Projekt "Confessio 21 - Ich weiß, woran ich glaube!"

In meiner Kindheit lief eine Zeit lang „The Time Tunnel“ im Fernsehen. In dieser amerikanischen Science-Fiction-Serie sollten die Forscher mit Hilfe einer riesigen Forschungsanlage durch einen Zeitentunnel in die Vergangenheit und Zukunft reisen.

Nun stelle ich mir vor, der Apostel Paulus oder die Jünger Jesu würden in unserer Zeit landen und im Taxi durch eine deutsche Großstadt fahren. Mal abgesehen vom ersten verständlichen Fortschrittsschock über all das unbekannte und für sie schier unglaubliche der heutigen Hightechgesellschaft, was würden sie zu sehen bekommen, welche Eindrücke würden sie mitnehmen? Und was würden sie empfinden, sollten sie den Fernseher einschalten oder im Internet surfen? Kurzum, welches Bild unseres „christlichen Abendlandes“ würde sich in ihrem Inneren entwickeln? Und dann versuche ich mir auszumalen, sie würden Gottesdienste besuchen, mal in dieser und mal in jener Ecke unseres Landes. Was wäre ihre Botschaft, hätten sie die Möglichkeit, ein Wort zur jeweiligen Kirchengemeinde zu sagen?

 

 

„Confessio 21“ - warum dieser seltsamen Titel? Weil der Glaube fortwährend eine Confessio, ein Bekenntnis von uns verlangt in den verschiedensten gesellschaftlichen wie auch persönlichen Situationen als Christen des 21ten Jahrhunderts.

 

Was sind neben den Dauerbrennern wie Krieg, Hungersnöte oder Finanzskandale die Themen, welche nicht nur die Titelspalten der Zeitungen dominieren, sondern worüber heiß und hart diskutiert wird in Talkrunden im Fernsehen oder in Internetforen? Und was davon betrifft direkt unser Leben als Christen?

 

Hier ein paar der markantesten Reizthemen, die bis hinein in die Kirchen für Bewegung sorgen:

 

Sex-Agenda in den Lehrplänen der Schulen; Genderwahn; Gleichstellung von Homosexuellen Partnerschaften; Entchristianisierung unserer Sprache durch Umbenennung von christlichen Begriffen wie Weihnanchten in z.B. Lichterfest; Dialog der Religionen mit dem Denk- und Lehrverbot über die Einzigartigkeit der Erlösung durch Christus; Ablehnung der Mission unter Anhängern der anderen Religionen; Herausforderung des Islam in der westlichen Gesellschaft; Eine zunehmende weltweite Isolierung und Ächtung Israels. Diese Liste könnte man noch eine ganze Weile weiterführen.

 

Dabei, und das ist das Besorgnis erregende bei all diesen Themen, sind es leider immer öfter die Kirchen selbst, die sich von den Aussagen der Heiligen Schrift distanzieren, um mit dem Zeitgeist als Rückenwind gesellschaftlich nicht ins Hintertreffen zu geraten und auch noch ein Wörtchen mitreden zu können, koste es was es wolle. Dabei tun sie im Namen der Bibelkritik dem Wort Gottes Gewalt an und werden am Ende sogar zu Verrätern am Evangelium. Und jene, die in ihrem Herzen noch treu zu den Aussagen der Schrift stehen, halten sich leider allzu oft bedeckt und schweigen in der Ortsgemeinde und vor allem in der Öffentlichkeit, weil sie nicht unter die Räder der immer rabiater auftretenden Regenbogen- oder Ökumenejünger geraten wollen, schließlich fehlt ihnen nicht selten das genügende Basiswissen, um neben der eigenen traditionellen Glaubensüberzeugung auch mit Sachverstand argumentieren und den Queeren oder Interreligiösen Feinden des Kreuzes Paroli bieten zu können.

 

„Ich weiß, woran ich glaube“, so der Untertitel, weil es eben nicht egal ist, welche Aussagen wir als Konsequenz unserer Glaubensüberzeugungen als Kinder Gottes auf der Grundlage der Bibel zu den Themen der heutigen Zeit in der Öffentlichkeit tätigen.

 

Sucht man nach Antworten und richtungsweisenden Leitlinien bei denen, die es eigentlich wissen müssten, den Geistlichen Leitern, so stellt man mit Erschrecken fest, dass es zwar nicht allen, aber vielen dieser Profichristen leichter fällt, z.B. auf Kirchentagen über Fair Trade oder Ökowolle zu fachsimpeln, als zu Themen wie Homosexualität, Interreligiöser Dialog oder ein Leben nach dem Tod biblisch klar und eindeutig Stellung zu beziehen, und immer öfter haben sie gar die Seiten gewechselt und fungieren als Herolde des „Moralischen Pluralismus“, wo Sünde nicht mehr Sünde heißt, sondern fortan als „Individuelle Lebensgestaltung“ gepriesen wird!

Manch ein Geistlicher käme gar mit dem Verbraucherschutzgesetzt in Konflikt, würde man sein Leben nach wirtschaftlichen Maßstäben betrachten: Die Beschriftung auf dem Etikett muss mit dem Inhalt identisch sein. Wo Christ drauf steht, da muss auch Christus drin sein!

 

Ich bin kein „Profichrist mit akademischem Nachweis“, doch ich weiß, woran ich glaube. Und darüber möchte ich reden in diesem Buch-Projekt, dich als Leser mitnehmen auf z.T. verschütteten Pfaden durch das Dickicht des antichristlichen Unkrauts, welches den Garten Gottes, die Kirchen und christlichen Gemeinden, zu überwuchern droht.

 

Der Text ist natürlich copyright, darf jedoch, ja, soll sogar runter geladen und weiter verbreitet werden, allerdings immer nur als ganzes Kapitel bzw. Gesamtwerk.

Sollte der eine oder andere Leser einzelne Abschnitte oder Sätze für die eigene Gemeindearbeit verwenden oder zitieren wollen, so nicht ohne eindeutigen Verweis / Verlinkung auf das jeweilige Kapitel oder das Gesamtwerk! Dies ist wichtig, um Mißverständnisse zu vermeiden und meine Texte nicht in falschem Zusammenhang zu verwenden.

 

 

© 30.04.2016
Joachim Kretschmann
Grabenäckerstraße 41
78054 Villingen-Schwenningen

 

"Confessio 21": Die Einzelkapitel

"Confessio 21" ist ein Projekt, und als solches profitiert es von stetigen Verbesserungen und Aktualisierungen. Mal lasse ich konstruktive Hinweise mit einfließen, mal entdecke ich ergänzende Fakten oder weitere Bibelstellen zu einzelnen Themen, weshalb ich mich entschieden habe, zur ursprünglichen Gestaltung zurück zu kehren und jedes Kapitel einzeln einzustellen. Dies hat den großen Vorteil, dass bei Änderungen an bestimmten Stellen nicht jedes mal das ganze Buch upgedatet werden muss. Darum steht ab dem 11. Juli 2017  jedes Kapitel für sich zum Download bereit.

Download
Worum es geht
Einleitung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 59.5 KB
Download
Jesus und Sein Erlösungswerk als Grundlage des Glaubens
Eckstein Eckstein.pdf
Adobe Acrobat Dokument 49.8 KB
Download
Himmel und Hölle
Eine Frage der Gerechtigkeit.pdf
Adobe Acrobat Dokument 59.7 KB
Download
Die Bibel - Gottes vollkommene Bibliotherk
Die Bibel Gottes vollkommene Bibliothek.
Adobe Acrobat Dokument 48.2 KB
Download
Prädestination und freier Wille
Gottes freie Gnadenwahl.pdf
Adobe Acrobat Dokument 441.8 KB
Download
Evolution - Gott spielt kein Lotto
Von der Materienpampe zum Homo Sapiens.p
Adobe Acrobat Dokument 61.3 KB
Download
Die Gemeinschaft der drei zur Ehre des Einen - Die Lehre von der Dreieinigkeit im Licht der Bibel
Die Gemeinschaft der Drei zur Ehre des E
Adobe Acrobat Dokument 336.3 KB
Download
Vom Interreligiösen Dialog, den Totengräbern des Evangeliums und den treuen Zeugen Christi
Tuttifrutti nicht nur in Assisi.pdf
Adobe Acrobat Dokument 114.0 KB
Download
Ökumene - Der Ausverkauf des Evangeliums
Ökumene Der Ausverkauf des Evangeliums.p
Adobe Acrobat Dokument 85.9 KB
Download
Eine Schneise durch die Irrungen und Wirrungen der Abendmahlslehre
Der Kelch des Segens.pdf
Adobe Acrobat Dokument 105.2 KB
Download
Von begossenen Kleinen und patschnassen Großen - Klärende Worte zum Thema Taufe
Von begossenen Kleinen und patschnassen
Adobe Acrobat Dokument 61.9 KB
Download
Vom Umgang mit einem der schönsten Geschenke Gottes an uns, der Sexualität
Das Geheimnis der Rosenblüte.pdf
Adobe Acrobat Dokument 65.9 KB
Download
Die Suche nach der blockierten Identität
Homosexualität Die Suche nach der blocki
Adobe Acrobat Dokument 74.0 KB
Download
Der Nahostkonflikt und seine Hintergründe
Die Palästinalüge und was dahinter steck
Adobe Acrobat Dokument 174.7 KB
Download
Die Siedeperlen des Antichristen - Was schon bald geschehen muss!
Stand 5. November 2018
Die Siedeperlen des Antichristen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.8 MB
Download
Ja, ich glaube!
Epilog.pdf
Adobe Acrobat Dokument 49.8 KB